• Adam

Bouldern

Wer es an seinem Junggesellenabschied in Würzburg lieber etwas sportlicher mag, der ist beim Thema Bouldern genau richtig!

Der Unterschied zum normalen Klettern ist, dass ihr ohne Sicherung und immer nur in Absprunghöhe. Die Kletterwände beim Bouldern sind dabei auch nicht so gerade wie beim Klettern mit Seil und Gurt, sondern verwinkelter und mit mehr Überhängen.

Aber keine Angst, der Boden der Kletterhallen ist mit ausreichend dicken und weichen Matten ausgelegt, es kann euch also nichts passieren, solltet ihr mal den Halt verlieren.

Um dem Abrutschen entgegen zu wirken, wird in den Kletterhallen oftmals Magnesium für die Hände angeboten. Das Magnesium "Maggi" nimmt den Schweiß der Hände auf und garantiert euch

dadurch einen sichereren Griff.


Bouldern strapaziert vor allem die Schultern und Finger

Dadurch, dass ihr ohne Sicherung klettert, könnt ihr alle gleichzeitig die Wände erklimmen und seid nicht abhängig von einer Person, die euch sichern darf.

Ihr solltet sportliche Kleidung dabei haben und Sportschuhe bzw. idealerweise sogar Kletterschuhe.

Wem das normale Bouldern zu langweilig ist, der kann zum Beispiel ein Wettbewerb daraus machen und die Zeit stoppen, wer eine gewisse Kletterroute am schnellsten bewältigt.



15 Ansichten